Wie finden sich Kinder in einer neuen Umgebung zurecht?

Kinder spielen in einem Umzugskarton

Oftmals lässt es sich nicht vermeiden und ein Umzug in einen anderen Stadtteil oder sogar in eine andere Stadt muss erfolgen. Für Kinder ist es besonders schwierig, wenn sie in einen neuen Kindergarten oder in eine neue Schule gehen müssen. Je nach Alter der Kinder ist es wichtig, sie in die neue Umgebung einzuweisen, damit sie ihr neues Leben gebührend beginnen können.

Zunächst ist es wichtig, den Kindern bereits vor dem Umzug von den neuen Einrichtungen zu erzählen. Vielleicht ist es sogar möglich, die Tagesstätte oder die Schule vorab zu besuchen, damit sich die Kinder einen ersten Eindruck verschaffen können.

Ansonsten ist es absolut notwendig, dass die Eltern die Kinder an ihren ersten Tag in der neuen Einrichtung begleiten. Kindergartenkinder werden zumeist immer in die Betreuung gebracht, aber auch Schulkindern sollte diese Art der Eingewöhnung ermöglicht werden.

Kontakte lassen sich am besten über Vereine gestalten. Daher bietet es sich an, die Kinder in einem Sportverein anzumelden, damit sie auf spielerische Art und Weise neue Freunde finden können. Was für den Kindergarten gilt, gilt auch hier: Die Kinder sollten begleitet werden und vielleicht ist es möglich, die Eltern der anderen Kinder zu kontaktieren, um Einladungen für den Nachmittag zu ermöglichen.

In der ersten Zeit in einer neuen Umgebung sollten Gänge wie zum Bäcker, zur Post oder auch zum nahegelegenen Supermarkt geübt werden. Fühlen sich die Kinder sicher und geben sie zu verstehen, dass sie den Weg alleine ausprobieren möchten, sollten die Eltern ihnen dies auf jeden Fall zutrauen und ermöglichen. Dies baut Selbstvertrauen auf und kann auch im täglichen Leben eine große Hilfe sein. Wichtig ist, dass sich die Kinder in der ersten Zeit gut von ihren Eltern betreut fühlen.